text.skipToContent text.skipToNavigation

PETE TOWNSHEND

ZERSCHMETTERTE GITARREN UND SCHWEIGENDE MENGEN

Es ist 1964 und The Who spielen ihren regulären Dienstagabend Gig in der Railway Tavern, einem winzigen Pub im Nordwesten von London. Während eines energiegeladenen Songs knallt Pete Townshend versehentlich seine Gitarre gegen die niedrige Decke und bricht dabei den Gitarrenhals. Die Gitarre ist wertvoll für ihn, aber Townshend ist unbeeindruckt und denkt, das Publikum wäre damit zu begeistern. Aber niemand im Raum reagiert. Ein paar lachen unbeholfen, aber es gibt keine Schreie oder Beifall, keine Ermutigung jeglicher Art.

Empört über die ausbleibende Reaktion der Menge, springt Townshend auf der kleinen Bühne herum, zerschmettert die Gitarre und wirft die zerfetzten Teile auf einen Haufen auf den Boden. Dann nimmt er einfach seine Ersatzgitarre und spielt weiter.

Dieser ikonische Moment des Rocks braucht Kontext: Es waren die 60er Jahre, bald die Ära der Hippies und des Sommers der Liebe. Bands hatten eher Friedenszeichen auf der Bühne, als Stücke zertrümmerter Gitarren. Und jede Show von Gewalt auf der Bühne, stieß immer auf strenge Ablehnung.

Townshend erklärte später, dass die Bosheit und Wut, die er zeigte, eine Folge seiner Frustration darüber war, dass er nicht in der Lage war, seine Gitarre genauso wie die Bluesmusiker zu spielen, die er vergötterte. Er konnte die Noten in seinem Kopf hören, aber er konnte sie \\\(noch\\\) nicht spielen. Mit seinen berühmten Armwindmühlen und Herumspringen sollten seine Gitarrenkünste „tödlicher“ wirken. Dies alles erzeugte einen aufgestauten Ärger und Frust bei dem jungen Gitarristen, der schließlich in dieser Nacht in London vor Wut überkochte.

Die Ausraster auf der Bühne wurden bald zu einem einzigartigen Merkmal von The Who und insbesondere von Townshend. Seine Leistungen wurden so körperlich anstrengend, dass er anfing, seine Füße zu beschädigen. Und im Jahr 1967 entschied er sich für ein Paar luftgepolsterter 1460 Stiefel, um seine Füße und Sohlen zu entlasten. In Townshends eigenen Worten: ""Ihre Robustheit und Flexibilität machten sie perfekt für die sportlichen Routinen, die ich auf der Bühne absolvierte. Ich bin buchstäblich vom Bühnenboden katapultiert worden.

Als die Band den Status der Mod Könige erhielt, nahmen sie unsere Stiefel mit. Townshend nahm sie überall hin mit: "Es gab manchmal ein paar Dinge, die ich mit ins Bett nahm. Eine Flasche Cognac auf der einen Seite und einen Dr. Martens Stiefel auf der anderen."

DAS EINZIGE WAS TAFFER ALS EIN DR. MARTENS STIEFEL IST,
IST DIE PERSON DIE IHN TRÄGT

KEEP KICKING BACK

 

Wir wollen Deine Geschichte des Widerstands hören
Das Radikale, das Alltägliche
Und alles dazwischen
Tagge uns im Netz mit @drmartensofficial
Oder nutze den Hashtag #ToughAsYou